Sie sind hier: Unsere Gemeinde > Gemeindehaus > Mietkosten

Mietkosten für das Evang. Gemeindehaus,
Vogelsangstr. 9, 71691 Freiberg

Hausmeister: Erwin Müllner, Schubartstr. 29, 71691 Freiberg, Tel. 0175 9089904

___________________________________________________________________
Großer Saal (195 qm)
Kaltmiete 200,00 €
Hausmeister- und Verwaltungskosten 80,00 €
Heizkosten (in der Heizperiode) 25,00 €
Saalvorbereitung (falls gewünscht) 40,00 €
_____________________________________________________________________________
Andere Räume Konfi Raum
Kaltmiete 60,00-70,00 €
Hausmeister- und Verwaltungskosten 50,00 €
Heizkosten (in der Heizperiode) 10,00 €
Saalvorbereitung (falls gewünscht) 25,00 €
_____________________________________________________________________________
Andere Räume mit Küchenbenutzung
Kaltmiete 60,00-70,00 €
Hausmeister- und Verwaltungskosten 80,00 €
Heizkosten (in der Heizperiode) 10,00 €
Saalvorbereitung (falls gewünscht) 25,00 €
_____________________________________________________________________________
Küche (der Küchen-Stromverbrauch dient als Maßstab
für die Mietkosten der Küche)
0-20 kWh 40,00 €
20-50 kWh 50,00 €
50-100 kWh 60,00 €
Für weitere angefangene 50 kWh 20,00 €
_____________________________________________________________________________
Stromabrechnung nach Verbrauch 0,25 €/KWh
_____________________________________________________________________________

Zur weiteren Erklärung:

Die Hausmeister- und Verwaltungskosten beinhalten die Vorabbetreuung der Mieter, Mietvertrag, Schlüsselübergabe, Nassreinigung des Saales und Abnahme der Räumlichkeiten sowie Stromabrechnung.

Mit Saalvorbereitung ist das Aufstellen von Tischen und Stühlen durch den Hausmeister gemeint. Der Betrag entfällt, wenn diese Arbeiten vom Mieter selbst übernommen wird.

Der Preis für die Küche beinhaltet die Bereitstellung sämtlicher Geräte wie Herd, Kaffeemaschinen, Spülmaschine etc. Daher berechnet sich der Preis nach dem Verbrauch des Küchenstroms.  Bei einem Küchenstromverbrauch über 20 kWh wird der Restbetrag zusammen mit dem Strom bei der Rückerstattung der Kaution verrechnet.


Zuschläge und Ermäßigungen auf die Kaltmiete:

  • gewerbliche Veranstaltungen + 100%.
  • auswärtige Mieter + 50%.
  • bei Nutzung unter 4 Stunden ermäßigt sich die Kaltmiete um 30%.
  • bei Zusammenkünften nach Beerdigungen werden für den Saal nur die Kosten für Hausmeister, Verwaltung und Heizung in Rechnung gestellt. Kaltmiete und Vorbereitung des Saals werden von der Kirchengemeinde übernommen. Die Bewirtung erfolgt nach Übereinkunft mit dem Hausmeister.
  • Für Personen, Gruppen und Vereinigungen, die das Gemeindehaus für Veranstaltungen nutzen wollen, welche auch im Sinne der Zielsetzungen der Kirchengemeinde sind, sowie für MitarbeiterInnen der Gemeinde kann die Kaltmiete auf Antrag ermäßigt oder erlassen werden.
  • Bei Vermietung mehrerer Räume werden die Hausmeisterkosten nur einfach berechnet.

Nebenkosten:

Die Beträge für Strom, erhöhte Küchengebühr ab 20 kWh Verbrauch, evtl. notwendige zusätzliche Reinigung  sind nicht im Mietpreis enthalten und werden nach der Veranstaltung mit 15,00 Euro je Arbeitsstunde des Hausmeisters in Rechnung gestellt.

Übergabe:

Die Räume sollen unmittelbar nach der Benutzung an den Hausmeister übergeben werden.
Küche, WC’s und Sanitärräume sind nass gereinigt, die anderen Räume besenrein und aufgeräumt zurückzugeben.
Nachträgliche Reinigung durch den Hausmeister wird nach Aufwand abgerechnet.
Müllentsorgung: Biomüll und/oder Restmüll muss der Veranstalter selbst und privat entsorgen.
Bei der Übergabe und Rückgabe der Schlüssel wird die ausgelegte Kaution mit den tatsächlich entstandenen Nebenkosten verrechnet.

Benutzungsordnung und Hausordnung:

Die Kirchengemeinde überlässt die oben bezeichneten Räumlichkeiten für den angegebenen Zeitraum zu den vom
Kirchengemeinderat in der Benutzungsordnung und Hausordnung festgelegten Bedingungen.
Rauchverbot: Rauchen ist in den Räumen und Fluren des Gemeindehauses grundsätzlich nicht erlaubt.
Die fest installierten Rauchmelder können bei Nichtbeachtung Alarm auslösen.
Im überdachten Bereich vor der Eingangstür kann ein Standaschenbecher für Raucher bereitgestellt werden.
Lärmschutz: Insbesondere hat der Veranstalter dafür zu sorgen, dass andere Benutzer des Hauses und Nachbarn nicht durch Lärm belästigt werden. Jederzeit sind die Lärmschutzbestimmungen für reine Wohngebiete einzuhalten.
Der Veranstalter soll auch bei nichtgewerblicher Verabreichung von Speisen und Getränken (z.B. auch bei Familienfesten) eine Erlaubnis nach § 12 GastG beim Ordnungsamt der Stadt Freiberg einholen.
Ebenso muss er mit dem Ordnungsamt der Stadt Freiberg abklären, ob er eine Genehmigung der
Sperrzeitverkürzung und eine Musikerlaubnis braucht.

Kaution:

Bei der Schlüsselübergabe vor der Veranstaltung ist beim Hausmeister eine Kaution in Höhe von insgesamt € 200,00 als Abschlag auf die Nebenkosten, sowie für Schlüssel, Schäden und außergewöhnliche Verschmutzung und Stromkosten bar zu hinterlegen